DER Kölner Hauptbahnhof WIRD ZUR KUNSTGALERIE
Öffentlich - Barrierefrei - Kostenlos



Kunst im öffentlichen Raum
für jeden sichtbar - für jeden zugänglich



Die Kölner Fotokünstlerin Pia Hertel lässt sich von geschlossenen Galerien nicht abhalten, ihre Arbeiten auszustellen. Kurzerhand macht sie den Kölner Hauptbahnhof zur öffentlichen Galerie.

25 XXL-BILDER
25 großflächige und hinterleuchtete Werbetafeln von Ströer werden zu Bilderrahmen, in einer Größe von 3,50 m x 2,50 m.

7 TAGE
Die Fotografien sind vom 07.07.2021 bis zum 13.07.2021 zu sehen. Die Ausstellung ist 24/7 zugänglich. ​​​​​​​
KÖLNER HAUPTBAHNHOF
Der komplette Bereich an den oberirdischen Gleisen des Kölner Hauptbahnhofs wird zur Ausstellungsfläche. Ob wartende BahnkundInnen, Begleitpersonen, vorbeifahrende ZugpassagierInnen, angestellte BahnmitarbeiterInnen oder extra für die Ausstellung angereiste Personen - ein so diverses Publikum erreicht keine Galerie.

THEMA PLASTIKKONSUM
Die Fotoserie ABSURDITÄT PLASTIK thematisiert das Plastikproblem unserer Gesellschaft und sensibilisiert für dieses wichtige Thema.

MISSION
Warum Kunst nur in geschlossenen Räumen zeigen? Hinter Türen, die Barrieren schaffen? Werbung hingegen ist überall.
Pia Hertel ist für mehr Kunst im öffentlichen Raum, für die Rückeroberung dieses Raumes, der von unzähligen Werbebotschaften geprägt ist. Sie ist für einen barrierefreien und kostenlosen Zugang zu gesellschaftlich relevanter Kunst und dafür, gemeinnützigen Inhalten im öffentlichen Raum Gehör zu verschaffen. Damit die Kunst wieder ihrer ursprünglichen Aufgabe nachkommen kann, muss sie den fehlenden Platz im öffentlichen Raum einfordern. 
Pia Hertel steht mit dieser Einstellung nicht alleine da. Der britische Streetart-Künstler Banksy zum Beispiel setzt sich ebenso für Kunst in der Stadt ein, wählt dafür aber das illegale Sprühen von Schablonengraffitis. Fotografenkollege Oliviero Toscani brachte wichtige Themen über Werbeanzeigen der Firma Benetton in den öffentlichen Raum und zur Diskussion. Pia Hertel bedient sich hingegen direkt der Werbeflächen, um gesellschaftlich relevanten Themen zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen.
"Ich möchte keine Barrieren, sondern Bewusstsein schaffen."
Pia Hertel


DIE AUSGESTELLTE FOTOSERIE
"ABSURDITÄT PLASTIK"

Wir konsumieren das, was uns angeboten wird – so, wie es angeboten wird. Ohne zu hinterfragen, was wir damit unterstützen. Als hätten wir sowieso keinen Einfluss.

Inzwischen haben wir uns daran gewöhnt, dass Obst und Gemüse im Supermarkt in Plastik eingeschweißt und jedes Bonbon einer Packung einzeln verpackt ist. Nach einem Snack unterwegs ist es völlig normal mit vollen Händen zum Mülleimer zu gehen. Wir sehen die Verpackungen täglich und nehmen sie nicht mehr bewusst wahr.
Die Arbeit zeigt die Absurdität unseres Plastikkonsums. Auf den ersten Blick wirkt es absolut grotesk, dass jede Pommes, jede Kugel Eis einzeln verpackt ist. Doch leider finden wir sehr viele Produkte so übertrieben verpackt vor. Selbst dort, wo die Natur eigenständig für eine ideale Verpackung sorgt, greift der Mensch ein und zerstört das ansonsten wunderbar funktionierende System.
Es sollte keine zerstörte Natur gezeigt werden, sondern Bilder, welche die Betrachterin/den Betrachter daran erinnern, dass sie/er täglich Einfluss nimmt. Bei jedem Einkauf. Bei jedem Snack.
Wir alleine bestimmen durch unsere Nachfrage das Angebot und sollten uns dieser Macht und der damit verbundenen Verantwortung bewusst sein. Lasst uns wieder hinschauen und bewusst entscheiden.​​​​​​​

Die Bilder sind in limitierter Stückzahl als Print erhältlich. 
Bei Interesse: info@pia-hertel.de



DIE KÜNSTLERIN
Pia Hertel​​​​​​​
Die gebürtige Kölnerin Pia Hertel (*1987) studierte die Fotografie an der Fachhochschule Dortmund und arbeitet seit 2014 als Freie Fotodesignerin.
Als Spezialistin für Still-Life-Fotografie setzt sie jedes noch so unscheinbare Objekt gekonnt in Szene. Sie erstellt aus leblosen Produkten lebendige Bilder und erzählt Geschichten ohne Worte. Komplexe Sachverhalte übersetzt sie in eindringliche Visualisierungen und weckt Aufmerksamkeit für Themen, die diese verdient haben.
Die Kölner Fotografin ist mit Licht per “Du” und vermittelte ihr Wissen über Fotografie bereits während ihres Fotografiestudiums als Tutorin an der Fachhochschule Dortmund und später in Form von Workshops im Namen von Canon.
Pia Hertel gewann mehrere renommierte, internationale Fotografiewettbewerbe und stellte ihre Arbeiten unter anderem auf der Photokina in Köln aus. Erst vor wenigen Wochen gewann sie den Kölner Fotowettbewerb KUNST AN KÖLNER LITFASSSÄULEN der Stadt Köln , sodass  ihre Fotografien Ende 2021 für zwei Monate an 25 Litfasssäulen in Köln hängen werden. www.stadt-koeln.de/artikel/68104
In ihren Arbeiten thematisiert die Künstlerin gesellschaftliche Themen und politische Missstände. Nach 30 Jahren lebt Pia Hertel nun wieder in Ihrer Geburtsstadt Köln und setzt mit der XXL-Ausstellung nicht nur ein Zeichen für den Umweltschutz, sondern auch für mehr Kunst im öffentlichen Raum.
AWARDS:

 Kunst an Kölner Litfaßsäulen, 2021
Creative Photo Award 2021, Commended winner, Still Life category
7th Fine Art Photography Award 2021, Nomination
Annual Photography Award 2020 - Honorable Mention - Fine Art
ProfiFoto New Talent Award 20/2
Der Neue BFF Förderpreis 2020
ProfiFoto New Talent Award 18/2 
PIC Förderpreis “SELECTED” 2018
BFF Fotowettbewerb für den professionellen Nachwuchs 2017​​​​​​​

​​​​​​​

PORTFOLIO UNTER





Back to Top